Bleaching

Äußerliche Verfärbungen werden im Rahmen der Individualprophylaxe durch Zahnreinigung bzw. Politur entfernt. Aufhellungen und innere Verfärbungen der Zähne lassen sich durch chemisches Bleichen (Bleaching) teilweise oder ganz beseitigen.

Das Bleaching sollte jedoch unbedingt Spezialisten, also vom Zahnarzt, durchgeführt werden. Wichtig ist, dass Zähne und Zahnfleisch sauber und gesund sind. Vor Beginn der Behandlung erfolgt daher eine genaue Befunderstellung und eine professionelle Zahnreinigung (Individualprophylaxe).Foto zum Leistungspektrum "Bleaching"

Beim Bleaching in der Zahnarztpraxis (sog. In-Office-Bleaching) unterscheidet man zwei Verfahren, nämlich das interne und das externe Bleaching. Das externe Bleaching meint das Bleichen vitaler (also lebender) Zähne. Vor dem Bleichen wird das Zahnfleisch mit einer speziellen Paste abgedeckt und danach das Bleichmittel aufgetragen. Das Ergebnis wird in einem 15-minütigen Rhythmus kontrolliert und ggf. neues Material aufgetragen, bis der gewünschte Effekt erzielt wird. Auch devitale (.tote“) Zähne lassen sich mit Hilfe des internen Bleachings aufhellen. Voraussetzung ist, dass der betreffende Zahn eine dichte Wurzelfüllung hat. Hier werden die bleichenden Substanzen in den verfärbten Zahn eingelegt und verbleiben dort für einige Tage.

Neben dem In-Office-Bleaching gibt es auch die Möglichkeit des sog. Home-Bleachings. Dazu wird im Labor eine individuelle Bleichschiene angefertigt, die über einen Zeitraum von ca. zwei Wochen nachts getragen wird. Während der Aufhellungsphase wird der Fortschritt vom Zahnarzt überwacht, bis das gewünschte Ergebnis erreicht ist.

Bleaching schadet den Zähnen nicht und kann beliebig oft wiederholt werden. Bei guter Mundhygiene und regelmäßiger professioneller Zahnreinigung bleibt das Ergebnis lange Zeit sichtbar.

Rote Ästhetik

Keramische Restaurationen

Comments are closed.